Teilnehmer des deutsch-russischen demoSlam am 10. Dezember in Dresden

  Aleksandr Valkov (20)   Aleksandr studiert Germanistik an der fast 8000 km weit entfernten Pazifischen Staatlichen Universität Chabarowsk. Er ist durch seine Familie stark mit Europa und Asien verwurzelt, so hat er neben einer polnischen Oma auch einen chinesischen Opa. Im August war er für einen Sprachkurs zum ersten Mal in Deutschland und hofft seine Eindrücke beim zweiten Besuch ausweiten zu können. Aleksandr ist Mitglied in einem Forum-Theater, einer besonderen Form des Theaters, in dem Konfliktsituationen aus dem Alltag nachgespielt und anschließend Lösungsvorschläge zusammen mit den Zuschauern besprochen werden. Seit mehreren Jahren betreibt er diese Kunstform aus Theater und Konfliktvermittlung und hat es sich zur persönlichen Aufgabe gemacht Konflikte zu lösen. Sein schauspielerisches Talent und die Fähigkeit zur Vermittlung will er nun auch beim demoSlam unter Beweis stellen. Durch den demoSlam erhofft er sich neue Impulse für sein Engagement als Konfliktlöser und eine Bühne für die Verständigung zwischen Deutschen und Russen bieten zu können.   Johanna Verhoefen (24)   Johanna aus Hamburg begeistert sich für das Zusammenspiel von Medien und Kultur, weshalb sie ein Masterstudium in Kultur- und Medienmanagement absolviert. Besonders fasziniert ist Johanna von Russland. Sie lernt russisch, durchreiste das riesige Land von Sankt Petersburg bis Wladiwostok und lebte ein halbes Jahr in Moskau zum Studium an der Higher School of Economics. Darüber hinaus untersuchte sie in ihrer Bachelorarbeit die Verwendung von Metaphern in der russischen Berichterstattung über die "Flüchtlingskrise" in Europa. Ihr Interesse für Medien brachte sie auch bei journalistischen Projekten wie dekoder oder n-ost ein. Johanna hat persönlich erlebt, dass sich das Verständnis von Werten zwischen Ländern stark unterscheidet und ist bereit mit dem demoSlam am größten Problem, der Kommunikation, anzusetzen und ihre zahlreichen Erfahrungen in die Diskussion einzubringen. Mit ihren neuen Erkenntnissen kehrt sie anschließend auf die Hamburger Elbinsel Veddel zurück. Johanna liebt die vietnamesische Küche, praktiziert leidenschaft lich Yoga und ist jeden Abend auf einem anderen Kulturevent in der Hansestadt anzutref fen.   Alexandra Konkina (25)   Alexandra leitet als Redakteurin die Social Media Abteilung bei Sputnik News in Moskau und beschäftigt sich bereits seit sieben Jahren mit den deutsch-russischen Beziehungen. Als Absolventin der Fakultät für Regionalforschung mit Schwerpunkt Deutschland an der Lomonossow Universität in Moskau hat sie dazu bereits mehrere wissenschaftliche Arbeiten verfasst und Erfahrungen in Deutschland gesammelt, wo sie sich auch politisch engagierte. Während eines Praktikums im deutschen Bundestag hat sie harte Diskussionen zwischen Deutschen und Russen zum Thema der Meinungsfreiheit aus erster Hand erlebt. Persönlich fehlte ihr dabei oft die Kontroversität in den Unterhaltungen, weshalb sie gespannt auf neue Dialogformate, wie den demoSlam, ist. Die leidenschaftliche Tänzerin möchte ihre Erfahrungen beim demoSlam einbringen und freut sich auf viele neue persönliche Eindrücke.   Johannes Kunze (27)   Johannes studiert Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln und ist international breit aufgestellt. Er konnte bereits Studienerfahrung in Spanien, Frankreich, den Niederlanden und sogar in Südkorea sammeln, weshalb er fließend Englisch, Spanisch, Französisch und ein bisschen koreanisch spricht. Im letzten Jahr war Johannes bei einem Kulturaustausch in Moskau zum ersten Mal in Russland. Durch diese Erfahrung wurden seine Vorurteile komplett über den Haufen geworfen und er entwickelte ein zunehmendes Interesse und Begeisterung für Osteuropa. In Odessa und Kiew besuchte er einen Sprachkurs, um sein Russisch zu verbessern. Bei seinen Aufenthalten im Osten und den dortigen Diskussionen stieß er jedoch bei einigen Themen wie der Homophobie schnell an seine Grenzen. Den demoSlam sieht er als wichtigen Baustein diese Kommunikation zu verbessern und den Dialog in Diskussionen zu beleben. Der Hobbytänzer möchte die nächsten Schritte gehen und sich aktiv mit der russischen Kultur auseinandersetzen und neue Freundschaften aufbauen.   Evgeniia Korsukowa (20)   Evgeniia studiert internationale Wirtschaftsbeziehungen am staatlichen Moskauer Institut für internationale Beziehungen (MGIMO) und wuchs in der kleinen Stadt Lipezk auf. Hier lernte sie schon in der Schule Deutsch und besuchte Deutschland zum ersten Mal als Austauschschülerin. In ihrer Gastfamilie führte sie zu vielen gesellschaftlichen Themen von Musik bis Ökologie Gespräche, stieß aber insbesondere bei politischen Themen, wie Toleranz, an ihre Grenzen. Evgeniia ist eine sehr hilfsbereite und neugierige Person, die nicht nur perfekt Deutsch, sondern auch Englisch und Spanisch spricht und sich international als Freiwillige engagiert. Sie glaubt, dass das Bild der Russen und Deutschen voneinander zurzeit sehr stark durch die Medienberichte über den jeweils anderen geprägt wird und wünscht sich einen intensiveren direkten Austausch zwischen den Menschen. Vom demoSlam erhofft sie sich vor allem genau diese Möglichkeit des Austausches und wünscht sich auch wieder besser mit ihrer damaligen Gastfamilie ins Gespräch kommen zu können.   Felix Blatt (25)   Felix reist aus Moskau zu uns nach Dresden, wo er gerade ein Auslandssemester absolviert. Er ist Masterstudent der Internationalen Politik an der Higher School of Economics in Moskau und hat zudem schon zahlreiche Auslandserfahrungen auf der ganzen Welt gesammelt. Nach einem längeren Aufenthalt in Ghana, wo er Journalismus-Workshops leitete, legte er den Fokus seiner Tätigkeit auf Polen. In Warschau absolvierte er seinen Europäischen Freiwilligendienst und engagierte sich bei der Konrad-Adenauer-Stiftung. Mit frischen Eindrücken kommt Felix aus Russland zu uns, wo er auch schon einige nützliche Alltagstricks gelernt hat. Zum Beispiel erklärten ihm seine Mitbewohner aus Tscheljabinsk gerade, wie man ein Auto im Winter am Laufen hält. Die Kommunikation mit seinen Freunden gestaltet sich jedoch oft dann als schwierig, wenn die Grenzen zwischen Kultur und Politik verschwimmen. Vom demoSlam erhofft er sich einen neuen Ansatz, um diese interkulturellen Hürden zu überwinden und spannende Menschen zu treffen. Der Sieger eines Weihnachtsbaum- weitwurfturniers ist bereit seine ganze Kraft und seine besonderen internationalen Erfah- rungen sowie Alltagstricks in den demoSlam einzubringen.  

Evgeniya Sayko

c/o Hertie-Innovationskolleg

Friedrichstrasse 180

10117 Berlin

info@demoslam.org

 

 

 

Gefördert durch:

 

Unsere Partner: