Der Slam für junge Streitkultur in Sachsen

Ein unterhaltsamer Diskussionsabend zu aktuellen gesellschaftlichen Streitthemen – mit Publikumsgespräch und anschließendem Empfang 1. März 2020 um 17:00 im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden    Wie können wir über schwierige Themen ins Gespräch kommen? demoSlam bietet als neues Verständigungsformat einen Ansatz und feiert mit seinem sächsischen Fokus Premiere im Deutschen Hygiene-Museum. Sechs junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren aus ganz Sachsen kommen zusammen, um sich miteinander und mit dem Publikum auseinanderzusetzen, wertschätzend und mit Humor.    Slammerinnen und Slammer bringen ihre persönlichen Geschichten und Erfahrungen mit: Während eine Slammerin aus Dresden deutliche Kapitalismuskritik übt und sich für ein bedingungsloses Grundeinkommen einsetzt, sieht sich ein junger Mathematiker aus Leipzig als „glühender Liberaler“ und streitet auch gerne öffentlich mit Menschen anderer Meinung. Eine junge Sorbin beschäftigt sich zunehmend mit dem Thema Identität, seitdem sie ein Jahr in Kanada lebte und jetzt in Dresden studiert. Heimat und Identität sind auch Themen, die einen konservativen ehemaligen Kapellknaben aus Coswig bewegen. Und während eine junge Klimaaktivistin versucht, ihre Kolleginnen beim gemeinsamen Mittagessen davon zu überzeugen, dass die Entscheidung, ob und wie viel Fleisch sie essen nicht nur sie selbst betrifft, kritisiert ein kernliberaler, kultur- und politikbegeisterter Abiturient aus Leipzig, der in Tel Aviv aufwuchs, dass die exzessive Moralisierung der Debatte in den letzten Jahren überhand genommen hat. Und sie alle vereint der Wunsch, mit Andersdenkenden ins Gespräch zu kommen – demoSlam gibt ihnen das nötige Handwerkszeug dafür.   Moderation: Cornelius Pollmer, Journalist & Autor,  Süddeutsche Zeitung   Am 14. März 2020 findet die zweite Aufführung in in der Oberlausitz, Nebelschütz statt.    In Kooperation mit Kultur Aktiv e. V., im Rahmen des Projekts SACHSEN IM DIALOG wird gefördert durch die Robert Bosch Stiftung, das Bundesprogramm MITEINANDER REDEN und im Rahmen des Förderprogramms Revolution und Demokratie der Sächsischen Staatskanzlei.   Weitere Informationen unter: www.sachsenimdialog.de und www.dhmd.de

Magnet - Werkstatt für Verständigung

c/o MitOst e.V.

Herzbergstrasse 82-84

10365 Berlin

info@demoslam.org

 

 

 

Gefördert durch:

 

Unsere Partner: